Verbundlabor PBA

- Labor für Produktionstechnik und spanende Fertigung -

1. Lehrveranstaltungen


Praktikum „Spanende Fertigung“ (Studiengang MB und FA):


Hier werden in 6 Versuchen die Inhalte der Vorlesung „Spanende Fertigung“ durch Versuche vertieft. Die Themen sind:


  • "Wirtschaftliche Serienproduktion“ (Drehmaschine Boley)
  • “Fräsen und Bohren“ (Fräsmaschine MAHO, Vertikalfräsmaschine Spinner)
  • “Verschleiß an der Werkzeugschneide (Standzeit)“ (Drehmaschine Traub, Stereomikroskope)
  • “Oberflächenmessung“ (Oberflächenmessgerät Mitutoyo)
  • "CIM“ (CIM-Labor mit ERP-System DIMANOS)


Praktikum „Werkzeugmaschinen“ (Teil des MTP) (Studiengang MB):


Hier werden Information zu folgenden Themen im Rahmen von Versuchen an den Fräsmaschinen MAHO und Spinner erarbeitet:


  • “Beschaffung und Abnahme von Werkzeugmaschinen“
  • “In der Praxis erreichbare Fertigungsgenauigkeiten“



2. Projektarbeiten


Im CIM-Labor wird eine Projektarbeit mit dem ERP-System DIMANOS durchgeführt, in der die Studenten den Durchlauf des Produktes durch ein Unternehmen vom Auftrag bis zur Auslieferung kennen lernen. Schwerpunkt ist dabei der durchgängige Informationsfluss, der durch das ERP-System organisiert wird. Dieser Thematik kommt im Rahmen der Globalisierung unserer Unternehmen eine besondere Bedeutung zu.


Im Rahmen der konstruktiven und Fachbereichsübergreifenden Projektarbeiten werden im Labor auch Teile angefertigt, damit die Studenten neben der theoretischen Ausbildung auch mit den Themen „Teamarbeit“ und „Umsetzbarkeit von Konstruktionen“ konfrontiert werden. Hier wird auch das CAM-System Mastercam eingesetzt.



3. Forschung


Ein Forschungsschwerpunkt ist die spanende Bearbeitung mit MMKS-Systemen (Mindermengenkühlschmierstoffsysteme), die in Serienfertigungen heute bereits zum Einsatz kommt, für Kleinbetriebe mit großer Teilevielfalt und kleinsten Losgrößen heute noch kaum praktikabel ist. Ziel ist es, auch für solche Betriebe die Bearbeitung ohne Kühlschmieremulsionen zu ermöglichen, da hierin ein erhebliches Kostenpotenzial liegt.


Im Rahmen der angewandten Forschung mit externen Unternehmen können Verschleißuntersuchungen oder Untersuchungen über den Schnittkraftverlauf im Spanungsprozess durchgeführt werden. Dies ist für Bearbeitung mit neuen Schneidstoffen, neuen Kühlschmierstoffen oder beim Einsatz neuer Werkstoffe (z. B. Verbundwerkstoffe) von besonderer Bedeutung.


Ein weiteres Thema ist die Untersuchung der Einflussparameter von CAD-CAM, CNC-Steuerung, Maschine und Antriebsregelung auf Genauigkeit und Geschwindigkeit der Bearbeitung.



Kontakt

PBA

Labor

Hochschule München FK03
PBA Labor
Dachauer Str. 98b
80335 München
Raum B0176
089 / 1265-1130 (Zwischengeschoss)
089 / 1265-142