Prüfungen - Bachelorstudiengänge

Modulbelegung und Prüfungen

Die Bachelorstudiengänge


  • Maschinenbau
  • Fahrzeugtechnik
  • Luft- und Raumfahrttechnik


sind eigenständige Studiengänge.


Sie dürfen Module in einem der anderen Bachelorstudiengänge nur als freiwillige Module belegen. Prüfungen in freiwilligen Modulen werden nicht auf die Pflichtmodule im eigenen Studiengang angerechnet.


Konsequenz :


Studierende z.B. aus der Luft- und Raumfahrttechnik dürfen zwar die Vorlesungen aus der Fahrzeugtechnik oder dem Maschinenbau besuchen. Sie müssen sich aber für die Prüfungen in der Luft- und Raumfahrttechnik anmelden und dort die Prüfung schreiben. Ansonsten zählt die Note nicht im eigenen Studiengang.


Wiederholung von Prüfungen

Alle Prüfungen können einmal wiederholt werden (einschl. Bachelorarbeit). Der Zweitversuch muss im Folgesemester angetreten werden.Wird die Wiederholungsprüfung nicht im Folgesemester geschrieben, so wird automatisch eine 5 eingetragen ( eine sogenannte Frist „5“ ).


Insgesamt 5 Prüfungen (Modulprüfungen oder Teilmodulprüfungen) können zweimal wiederholt werden (ausschl. Bachelorarbeit). Die zweite Wiederholungsprüfung (Drittversuch) muss innerhalb eines Jahres erfolgreich abgelegt werden. Andernfalls ist die Prüfung endgültig nicht bestanden - dies führt zur Exmatrikulation.


Fristen

Bis zu vorgegebenen, in der SPO festgelegten, Zeitpunkten müssen die Prüfungen in bestimmten Modulen erstmals angetreten werden, ansonsten wird eine Frist „5“ eingetragen.


Die für Sie zutreffenden Regelungen sind in der für Sie geltenden SPO enthalten. Die SPO kann unter https://www.hm.edu/studierende/mein_studium/recht/verordnungen_satzungen.de.html eingesehen werden.


Dort sind sowohl die jeweils aktuellsten Fassungen als auch die Fassungen für Studierende, die ihr Studium in einem früheren Semester begonnen haben (SPO-Archiv), hinterlegt. Wenn Sie unsicher sind, welche SPO für Sie gilt, klären Sie das bitte im Bereich Prüfung und Praktikum.


Vorrückensregelungen

Das Vorrücken in bestimmte Semester ist an das Erbringen vorgegebener Leistungen geknüpft. Die für Sie zutreffenden Regelungen sind in der für Sie geltenden SPO enthalten (siehe dazu auch die Erläuterungen im Punkt FRISTEN).


Wer die Anforderungen nicht erfüllt, wird einem W-Semester zugeordnet und darf keine Prüfungsleistungen aus höheren Semestern ablegen.


Bitte beachten Sie im Hinblick auf die zugebilligte Studiendauer, dass die Anzahl der Fachsemester immer weiter gezählt wird - unabhängig davon, ob Prüfungen abgelegt werden oder nicht, oder ob Sie sich in einem W-Semester befinden.


Praxissemester und Bachelorarbeit

Regelungen für das 5. Semester und die folgenden Semester

Sie sollten weiterhin gemäß Ihrem Studienplan studieren. Abweichungen sind aber erlaubt und manchmal auch notwendig.


Das Praxissemester muss nicht notwendig im 5. Studiensemester absolviert werden.


Sie dürfen Prüfungen aus dem 5., 6. und 7. Semester schreiben.


Das Thema der Bachelorarbeit kann frühestens zu Beginn des sechsten Studiensemesters ausgegeben werden (§13 SPO).


Voraussetzung für die Ausgabe der Bachelorarbeit sind die erfolgreiche Ableistung der praktischen Ausbildung des praktischen Studiensemesters und die Bewertung des vorzulegenden Praktikumsberichtes mit dem Prädikat „mit Erfolg abgelegt“ (§13 SPO).


Studiendauer

Die Regelstudienzeit beträgt 7 Semester. Darüber hinaus werden 2 Semester Toleranz gewährt, in denen noch keine Konsequenzen eintreten.


Am Ende des 9. Fachsemesters werden alle Prüfungen (einschl. Bachelorarbeit), die noch nicht angetreten wurden, als nicht bestanden gewertet (Frist „5“). Die dann noch gewährte Studienzeit ergibt sich aus den Fristen für das Ablegen von Wiederholungsprüfungen.


Wechsel des Studiengangs

Die Studiengänge


  • Maschinenbau
  • Fahrzeugtechnik
  • Luft- und Raumfahrttechnik


sind eigenständige Studiengänge.


Wenn Sie den Studiengang wechseln möchten, müssen Sie sich fristgerecht um einen Studienplatz bewerben. Sie können sich für das erste oder ein höheres Semester oder für beides bewerben.


Einstufung in das 2. Semester:


  • mindestens 4 Module aus den ersten beiden Semestern
  • zusätzlich müssen noch freie Studienplätze vorhanden sein


Einstufung in das 3. Semester:


  • mindestens 6 Module aus den ersten beiden Semester
  • derzeit gibt es für das 3. Semester keinen Numerus Clausus



Einschränkung der Wechselmöglichkeit


In der Vergangenheit bestand die Möglichkeit, uneingeschränkt oft zwischen den Studiengängen zu wechseln und sich bereits erbrachte Prüfungsleistungen jeweils anerkennen zu lassen. Es war bisher möglich, sich nacheinander in alle drei Bachelorstudiengänge unserer Fakultät einzuschreiben.


Diese Möglichkeit zum mehrfachen Studiengangwechsel wird in Zukunft eingeschränkt. Nach einer Richtlinie des Senats der Hochschule und einem Beschluss des Fakultätsrats wird es in Zukunft nur noch einmal möglich sein, von einem unserer Bachelorstudiengänge in einen anderen zu wechseln.


Wenn Sie während des Studiums merken, dass ein anderer Bachelorstudiengang unserer Fakultät Ihren Interessen besser entspricht, dann können Sie zukünftig einmal den Bachelorstudiengang innerhalb der Fakultät wechseln. Aber wenn Sie bereits in zwei unserer Bachelorstudiengänge eingeschrieben waren, wird das Immatrikulationsamt in Zukunft einen weiteren Wechsel in den dritten Studiengang mit einer Ablehnung bescheiden.


 


Übergangsregelung


Diese Regelung tritt mit Beginn des Sommersemesters 2018 in Kraft.


Studierende, die bereits einmal den Studiengang innerhalb der Fakultät gewechselt haben und einen weiteren Wechsel planen, haben nur noch zum Beginn des Wintersemesters 2017/18 die Möglichkeit, diesen zweiten Wechsel durchzuführen.


Bei Fragen zu dieser Neuregelung wenden Sie sich bitte an den Vorsitzenden der Prüfungskommission des jeweiligen Studiengangs.


• Bachelor Maschinenbau (MBB): Prof. Dr. Zauner


• Bachelor Fahrzeugtechnik (FAB): Prof. Dr. Reichl


• Bachelor Luft- und Raumfahrttechnik (LRB): Prof. Dr. Reichl



Anerkennung von Prüfungsleistungen

Studien- und Prüfungsleistungen von anderen staatlichen Hochschulen werden auf Antrag angerechnet, sofern sich die erworbenen Kompetenzen nicht wesentlich unterscheiden.


Die Anrechnung von außerhalb des Hochschulbereiches erworbener Kompetenzen erfolgt nach einem besonderen Verfahren (siehe SPO). Der Antrag muss spätestens acht Wochen nach Beginn des Studiums vorliegen. Leistungen, die zum Erwerb der (Fach-)Hochschulreife erbracht wurden, werden nicht angerechnet.


Prüfungskommissionen

Prüfungskomissionen
Übersicht zu den einzelnen Studiengängen.

Schaukasten

Beachten Sie unbedingt die Aushänge der Prüfungskommissionen neben Raum B170 (MB) und Raum B270 (FA).

Bereich Prüfung und Praktikum

Ansprechpartner Prüfungsamt