X

News

Energie als zentrales Thema

Die Hochschule München bildet mit dem 4D-Master jetzt Energie-ExpertInnen weiter, die zukünftig den Umbau der Energiewirtschaft gestalten. (Bild: iStock)
Die Hochschule München bildet mit dem 4D-Master jetzt Energie-ExpertInnen weiter, die zukünftig den Umbau der Energiewirtschaft gestalten. (Bild: iStock)

[17|01|2022]

Christian Holler zeigt auf, warum es gilt, jetzt ExpertInnen für die Energiewirtschaft auszubilden

 

Prof. Dr. Christian Holler schafft es mit seinen Co-Autoren Prof. Dr. Harald Lesch, Prof. Dr. Joachim Gaukel und Florian Lesch im Buch „Erneuerbare Energien zum Verstehen und Mitreden“, ein komplexes Thema einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen und die Tür fürs Verständnis von Energieverbrauch, -produktion und -wandlung zu öffnen. Dass diese Themen weltweit umspannend und übergreifend sind, nimmt auch der weiterbildende Master „4D – Moderne Energiesysteme und Mobilität“ (4D-Master) an der Hochschule München auf, in dem Holler im ersten Semester das Modul „Regenerative Energien und Energiebedarf“ lehrt.

 

Prof. Dr. Christian Holler (Bild: Alina Huber)
Prof. Dr. Christian Holler (Bild: Alina Huber)
HM: Im 4D-Master werden Sie das Thema Energieverbrauch und -produktion mit IngenieurInnen und NaturwissenschaftlerInnen diskutieren. Was erwartet Ihre zukünftigen Studierenden?

Christian Holler: Die Studierenden sollen einen guten Überblick über das Thema Energie bekommen, sowohl über die Energieproduktion als auch über den Verbrauch: Woher kommt unsere Energie und wohin geht sie? Und wie wird das in Zukunft sein? Ein Gefühl für die Größenordnungen, Möglichkeiten und Unmöglichkeiten ist dabei für diese Diskussion unabdingbar, wozu natürlich auch die relevanten Zahlen und Techniken im Überblick gehören.

 

Wieso ist es so wichtig jetzt über Energie zu sprechen?

Energie ist das zentrale Thema unseres modernen Lebensstils, auch wenn wir es oft aktiv gar nicht so wahrnehmen. Ohne Energie gibt es praktisch nichts mehr, was wir in unserem Umfeld als selbstverständlich hinnehmen: Wohnen, Mobilität, Digitalisierung, Produkte und Dienstleistungen. Allerdings ist Energie auch einer der größten Treiber des Klimawandels. Wir müssen also über dieses Thema sprechen, um Lösungen für all diese Bereiche zu entwickeln.

 

In Ihrem Buch zeigen Sie, wie der Umbau der Energiewirtschaft gelingen kann. Wo werden die Herausforderungen für Fach- und Führungskräfte in der Energiewirtschaft liegen?

Der Wandel zu einer nachhaltigen Energieversorgung - und das in so kurzer Zeit - ist eine der größten Herausforderungen seit vielen Generationen. Es wird fast alle Bereiche unseres Lebens tangieren. Deswegen ist die Gestaltung dieses Prozesses eine große Aufgabe, bei der auch vieles schief gehen kann. Wir brauchen dazu Experten und Expertinnen in den unterschiedlichsten Bereichen, ganz besonders aber Ingenieurinnen und Ingenieure, die diese Technik entwickeln und in großem Rahmen einführen. Das müssen also Menschen sein, die ihr Fach verstehen und andere mitnehmen können.

 

Informationen zum 4D-Master und zum Buch

Der Master „4D - Moderne Energiesysteme und Mobilität“ richtet sich an IngenieurInnen und NaturwissenschafterInnen, die Lust auf Zukunftsthemen haben, sich für die nachhaltige Entwicklung moderner Energiesysteme interessieren und sich sowie ihr Unternehmen in diesen Bereichen weiterentwickeln möchten. Die interdisziplinäre Ausrichtung des Studiengangs unterstützt sie dabei, ihr persönliches Profil zu schärfen und zu erweitern, um Führungsaufgaben zu übernehmen und eine grüne, innovative Entwicklung von Unternehmen voranzutreiben. Hier geht es zur 4D-Master-Webseite.

 

Das Buch „Erneuerbare Energien zum Verstehen und Mitreden“ ist ein interdisziplinäres Projekt der Autoren mit der Designfakultät der HM und im C. Bertelsmann Verlag erschienen. Weitere Informationen zum Buch gibt es in der News zum Buch.

 

Weiterbildungszentrum